In den Sommermonaten folgt eine Trauung der anderen. So haben auch wir Braut und Bräutigam zusammengeführt: Wir haben unsere Web2Print-Lösung PrintGate verheiratet. Und zwar mit einer guten Partie – mit Chili, einem Werkzeug fürs Editieren von Dokumenten.

Es ist an der Zeit, dass unsere Web2Print-Lösung PrintGate erwachsen wird. Deshalb haben wir unser Shopsystem, das mit der OpenSource-Technologie Magento betrieben wird, mit dem Chili-Motor erweitert. Denn wir sind anspruchsvoller geworden. Und unsere Kunden auch: Sie wollen moderne, intuitive HTML5-Oberflächen, intelligente Templates und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Prozesse. Dies können wir ihnen nun mit dem Chili-Editor bieten.

Was kann Chili?

Die belgische Softwareschmiede Chili Publish bietet mit dem Chili-Editor einen der wohl umfassendsten Web-Editoren zur Integration in Drittlösungen an. Je nach Kundenwunsch lassen sich in den Chili-Templates gängige Layoutfunktionen aktivieren, die es ermöglichen, dass die Endanwender Texte, Bilder und Tabellen bearbeiten können. Darüber hinaus ermöglicht Chili, in 3D-Animationen simulierte Layouts zusammenzufalten oder gar Designs direkt auf 3D-Modelle anzuwenden. Dies hilft Endanwendern, sich ein Produkt noch besser vorzustellen.

Eine glückliche Ehe

Indem wir die weltweit führende eCommerce-Plattform Magento mit dem Chili Publisher zusammenführen, schaffen wir eine leistungsstarke «eCommerce Web2Print-Publishing»-Plattform, die sowohl im B2B-, wie auch im B2C-Bereich allen Beteiligten die Arbeit erheblich erleichtert. Die Shop-Erweiterung erlaubt dabei weit mehr als nur die Integration des Dokumenteneditors direkt im Web2Print-Portal PrintGate: Dank Chili können künftig auch Stammdaten der angemeldeten Person, also Profilinformationen, aus der Shopumgebung gezogen werden. Dies erlaubt uns, die editierbaren Dokumente in neutraler Form verfügbar zu machen – die Personalisierung und Individualisierung erfolgt automatisch beim Anmelden. Auch Bilder werden automatisch am richtigen Ort platziert.

Es war noch nie so einfach, editierbare Vorlagen anderen Mitarbeitern, Kunden oder Partnern zur Verfügung zu stellen. Dabei sind den Editiermöglichkeiten mit Chili kaum Grenzen gesetzt: Die Endbenutzer können – sofern gewünscht – Tabellen editieren, Tabulatoren setzen, Hausfarben auswählen, Abhängigkeiten unter Elementen einstellen, Textrahmen über mehrere Seiten verketten sowie mehrere Schriftgrössen und -farben im gleichen Textrahmen vereinen. Mit Chili sind wir auch für die komplexesten Kundenanfragen bestens gewappnet.

Auch der Freigabeprozess wird automatisiert und dadurch vereinfacht. Dank Chili können wir für jeden Artikel festlegen, ob eine vorgesetzte Instanz informiert werden muss, bevor die Druckbestellung ausgelöst wird. Lehnt der Vorgesetzte die Bestellung ab, kann er seine Begründung hinterlegen. Mit Haftnotizen können Nutzer auch Korrekturen an den entsprechenden Stellen im Dokument anbringen. Bereits editierte Dokumente oder Bestellungen können jederzeit wieder aufgerufen, nachbearbeitet oder nachbestellt werden.

  • Freigabeprozess – Anfrage für die Freigabe

Stärken unserer Web2Print-Lösung PrintGate:

  • Chili-Editor mit vielen Editier-Möglichkeiten – auch restriktive Einstellungen möglich
  • HTML5-Editor gewährleistet eine Plugin-freie Darstellung auf sämtlichen Browsern
  • Nur wenige Vorlagen erforderlich, da Stammdaten direkt aus der Shopumgebung in die Vorlage gezogen werden
  • Erstellung von Inseraten und Dokumenten in verschiedenen Grössen durch automatische Anpassung der Seitengrösse
  • Export von PDFs (Druck- oder Vorschauqualität) während der Gestaltung
  • Zwischenspeichern von bearbeiteten Vorlagen
  • Freigabeprozess mit frei definierbarer Benutzerhirarchie für Bestellungen
  • Nachbestellfunktion
  • Verteilung der bestellten Auflage auf mehrere Lieferadressen (für unterschiedliche Standorte)
  • 3D-Rendering
  • Datensicherheit durch Inhouse-Serverstandort

Bildquellen: Ast & Fischer AG

Kommentare(0)

    Kommentieren